Gruppenbild mit Tim Mälzer

BETÜL´S AUSFLUG ZUR TIM MÄLZER SHOW

 Am Donnerstag den 13.12.2007 war es nun endlich soweit
…Betül`s  Traum stand kurz davor, in Erfüllung zu gehen.
 
Während der Vormittag seinen gewohnten schulischen und therapeutischen Verlauf genommen hatte, schritt die Zeit nun langsam aber sicher am Nachmittag mit großen Schritten voran.
Schwester Yvonne kam um 16.30 Uhr und wurde von einer vor Aufregung geröteten, aber freudigen Betül begrüßt. Nun sollte es also erstmal daran gehen, Betül für IHREN großen Ausflug `schick´ zu machen und alle Gerätschaften nach dem Motto >So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich < zusammen zu suchen und praktisch zu verstauen.
Um 17.30 Uhr stieß dann Schwester Nadine dazu … und mittlerweile warf sich die Frage auf, wer aufgeregter war: Betül oder die Begleitpersonen!? Denn kurz vor Abfahrt ergab sich noch eine super Überraschung für Betül – aber dazu später mehr….
 
Der bestellte Rettungswagen, kurz RTW, stand bereits 20 Minuten eher als erwartet vor der Tür, wodurch sich die Möglichkeit einer gemächlichen `Überschiffung´ von Betül`s Bett auf die Trage und dann in den RTW, mitsamt ihrer Gerätschaften, ohne zeitlichen Druck, ergab.
Gegen 18.30 Uhr war dann endlich Abfahrt Richtung Frankfurt / Main und die Stimmung im Wageninneren wurde zunehmend kribbeliger. Betül genoss die Fahrt ganz entspannt im Liegen auf der Trage und ließ sich ständig über die Geschehnisse außerhalb unterrichten, da sie selbst nur wenig erhaschen konnte.
 
Kurz nach 19 Uhr traf der RTW direkt vor den Eingangstüren der Jahrhunderthalle in Höchst ein, wo Schwester Erika bereits mit Betül´s Rollstuhl wartete und Schwester Caro und Schwester Andrea wenige Minuten später die Runde komplettierten.
Betül schien mittlerweile die einzig Entspannte in dieser lustigen Runde zu sein.
 
Der RTW – Fahrer Marco und seine dortigen Kollegen stellten ihren Sanitätsraum zur Verfügung und Betül konnte so in aller Ruhe in ihrem Rolli Platz nehmen.
Anschließend ging es mittels Lastenaufzug in den Zuschauerraum, wo Betül voller Erwartungen ihren Platz in der 2.Reihe auf der linken Außenseite der Bühne einnahm.
Ab diesem Moment und Dank der einwandfreien Sicht, galt ihre ganze Aufmerksamkeit der Bühne und ihren Akteuren. Denn die letzten Vorbereitungen für die Show waren noch in vollem Gange.
Ganz besonders interessant fand Betül dabei den Kameramann ´Flori`.
 
Um 20 Uhr war es dann soweit…
Es wurde stockdunkel und die Show begann mit lauter Musik, grell flackerndem Licht und einer Moderation.
Betül fixierte gespannt und ganz ohne irgendeine Art der Angst, trotz der enormen Lautstärke, die Bühne und strahlte dann über das ganze Gesicht, als ER – Tim Mälzer – endlich leibhaftig und mit lautem Tamtam erschien.
Tim Mälzer moderierte gewohnt lebhaft und gespickt mit frechen Sprüchen und unter Einbezug teilweise Einzelner und teilweise des gesamten Publikums seine Kochshow.
Betül applaudierte immer wieder ausdauernd mit ihrem Markenzeichen, dem Klimpern der Augen und `klatschte´ mit Hilfe eines Tamburins und den unterstützenden Händen einer Schwester lautstark.
 
Die Zeit verging wie im Flug und nach etwa 1 1/4 Stunden war dann eine Pause von
20 Minuten vorgesehen, die Betül auch benötigte.
Gerade als alle Geräte für ein kurzes `Beine vertreten´ zusammengesucht und verstaut waren, gesellte sich der Chef des Security – Teams dazu und sagte, er wolle Betül für eine Überraschung abholen, falls sie denn Lust dazu hätte. Blitzartig war Betül wieder bei der Sache und wollte…natürlich!!!
Also ging es los und zwar auf direktem Weg hinter die Bühne. Betül war nun doch etwas aufgeregter und dann kam auch schon ein fröhlicher, schwitzender und äußerst gesprächiger Tim Mälzer auf Betül zugeschlendert. Höflich stellte er sich vor, obwohl dies wohl überflüssig war, da Betül natürlich ganz genau wusste, wer da vor ihr Stand und zur Begrüßung ihre Hand schüttelte. Tim Mälzer folgerte nach Betül´s Namensnennung sofort richtig ihre türkische Abstammung und wartete auch gleich mit einer kleinen Anekdote auf. Dann bemerkte er Betül´s Tamburin, welches er schon während der Show auf der Bühne vernommen habe und nun zuordnen könne. Betül platzte fast vor Stolz und erzählte ihm wiederum, wie gerne sie seine TV – Sendung sehen würde und gab ihm ihre mitgebrachte `Tim Mälzer DVD´, die sie mittlerweile schon beinahe auswendig zu beherrschen scheint und ließ sie sich mit persönlicher Widmung signieren. Überglücklich verabschiedete sich Betül dann, denn Tim Mälzer musste sich noch etwas für den 2.Teil der Show erholen.
 
Aufgeregt plappernd fuhr Betül mit ihrem Gefolge wieder in den Zuschauerraum zurück und plötzlich stand der Chef des Security – Teams erneut vor ihr – mit dem Arm voller Geschenke. Von Tim Mälzer für Betül.
Freudig überrascht nahm sie seine 2.DVD, sein 3.Buch, sowie ein Baseballcap (alles mit Autogramm versehen ) entgegen und bedankte sich strahlend und mit `wilden Augengeklimper´!!!
 
Voller Stolz wollte sie die Mütze nun sofort tragen und konnte den Beginn des 2.Teils der Show, der durch die Pausenglocke soeben eingeläutet wurde, kaum erwarten.
 
Besonders lustig empfand Betül dann, dass Tim Mälzer sich ein kleines Mädchen aus dem Publikum auf die Bühne holte, das ihm während des Zubereitens des nächsten Gerichtes assistierte und mit allerlei witzigen Kommentaren den TV – Koch verwirrte.
Zu fortgeschrittener Stunde entschied Betül sich, den letzten Teil der Show liegend von der Trage aus zu verfolgen. Das lange Sitzen, die ungewohnte Zeit und beständige Aufmerksamkeit strengten sie nun doch etwas an.
Wie sich heraus stellte, war dies eine weise Entscheidung, denn gerade rechtzeitig zu einem Höhepunkt des Abends, war Betül wieder anwesend. Das Zuckerfäden schlagen!!
Sogleich deutete sie, dass sie das auch einmal ausprobieren wolle und Schwester Erika schlug innerlich wohl schon die Hände über den Kopf zusammen, da die Vorstellung den Rotkehlchen – Flur auf diese Art zu gestalten, sicher nicht ganz ihren Erwartungen entsprach.
 
Leider flog die Zeit nur so dahin und das Ende der Show rückte unausweichlich immer näher. Bevor die Menschenmassen dem Ausgang entgegen strömten, düste Betül wieder per Lastenaufzug Richtung Ausgang, wo der RTW schon zur Abfahrt bereit stand. Nach dem Verabschieden der Schwestern Erika, Caro und Andrea ging es los. Die Rückfahrt verging blitzschnell und das Zwerg Nase Haus war im Nu wieder erreicht und Betül`s Bett in Sichtweite.
 
Nachdem alle Gerätschaften und natürlich auch Betül wieder wohlbehalten `gelandet´ waren und Marco der RTW – Fahrer von Betül noch mit einem dicken `Danke´ versehen wurde, erzählte sie noch dem Nachtdienst von ihrem Erlebten und wollte dann nur noch schlafen. Mittlerweile hatte die Uhr aber auch schon Mitternacht erreicht.
 
Im Schlaf hatte Betül fortwährend einen glücklichen Gesichtsausdruck, der den Eindruck erweckte, dass sie den Abend Revue passieren ließ und besonders die Überraschung, das persönliche `Meet and Great´ mit ihrem Fernsehliebling Tim Mälzer, neben der tollen Show, sicher ein phänomenales Highlight für sie gewesen ist.