Auf den nachfolgenden Seiten stehen für Sie Informationen über mögliche Hilfen für Kinder, die eine Behinderung haben und eine Kindertagesstätte oder Schule besuchen oder besuchen möchten.
      
Auch die Ansprechpartner sind dort zu finden.     

  1. Inklusive Bildung
  2. Integration in Kindertagesstätten
  3. Känguru - Ferienbetreung/Freizeiten
  4. Kindergeburtstage beim DRK
  5. Pädagogische Frühförderung

Wiesbaden ist Modellregion für inklusive Bildung. In einer Kooperationsvereinbarung haben das Land Hessen und die Landeshauptstadt sich verpflichtet, Schritt für Schritt die Voraussetzungen für die inklusive Beschulung von behinderten und nicht-behinderten Kindern – so wie in der UN-Behindertenrechtskonvention vorgesehen – zu schaffen.

Ab sofort finden Eltern, Schulen und Inklusionsinteressierte unter dem Internetauftritt „Inklusive Bildung in Wiesbaden“ Informationen und Ansprechpartner zu zahlreichen die inklusive Bildung betreffenden Themen und Fragen:
Inklusiver Unterricht, Eingliederungshilfe, Barrierefreiheit an Schulen, Inklusion in der Nachmittagsbetreuung, Veranstaltungshinweise.

Integration von behinderten und von Behinderung bedrohte Kindern in Kindertagesstätten

Ziel der Hilfe ist es, allen Kindern den Besuch einer wohnortnahen Kindertagesstätte zu ermöglichen.
Für Kinder mit Behinderung oder von einer Behinderung bedrohte Kinder wird dazu Eingliederungshilfe nach § 53 SGB XII in Verbindung mit den §§ 55, 56 SGB IX gewährt.

Die Antragstellung erfolgt über die Koordinationsstelle für Behindertenarbeit, die die Integration der Kinder unterstützt und begleitet.
Die Hilfen werden von Mobilen Diensten erbracht. Sie entwickeln einen individuellen Plan für das betroffene Kind.

Die Mitarbeiterinnen der Mobilen Dienste fördern und begleiten das Kind, leisten gegebenenfalls erforderliche pflegerische Hilfen, bieten Beratung der Eltern und /oder der Kindertagesstätte an und arbeiten mit anderen Fachstellen zusammen.

Die Träger der Mobilen Dienste sind:

Känguru:
Telefon 0611-20599560
E-Mail: johannes.schulz@ifb-stiftung.de

Lebenshilfe Wiesbaden e.V.:
Telefon 0611-6907538
E-Mail: mobilerdienst@lebenshilfe-wiesbaden.de
Die Webseite finden Sie hier.

JUH:
Telefon 0611-50400860
E-Mail: elke.klein@johanniter.de
Die Internetseite finden Sie hier.

Sie finden die Koordinationsstelle für Behindertenarbeit im Amt für Soziale Arbeit, Konradinerallee 11, 65189 Wiesbaden

Das Gebäude ist barrierefrei:

Ihre Ansprechpartner sind:

Herr Wolfgang Schüler    Tel.: 0611 - 31-5622   E-Mail: wolfgang.schueler@wiesbaden.de

Frau Petra Weber            Tel.: 0611 - 31-3491   E-Mail: petra.weber@wiesbaden.de

Frau Ellen Wilde              Tel.: 0611 - 31-4658   E-Mail: ellen.wilde@wiesbaden.de

Frau Judith Leichtfuß       Tel.: 0611 - 31-3539   E-Mail: judith.leichtfuss@wiesbaden.de

Termine können gerne telefonisch oder per Mail vereinbart werden.

pdf_icon Download: Flyer

„Kinder mit und ohne Beeinträchtigung spielen und lernen gemeinsam im Kindergarten"

 

Hier finden Sie Ansprechpartner für Kinder und Jugendliche mit Behinderung:

Känguru - Ferienbetreung/Freizeiten

im Rheingau-Taunus-Kreis - Kontakt:
Frau Fischer - Telefon: 0 61 29 - 40 30 oder Mobil: 0177-3 00 54 43

in Wiesbaden - Kontakt:
Frau Morini - Telefon: 06 11 - 7 24 39 49 oder auf der folgenden Internetseite

Geburtstagsfeier in der Rettungswache
für behinderte und nicht behinderte Kinder und Jugendliche
 
 
Das Jugendrotkreuz (JRK)hat in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK)  sein Angebot erweitert. Es ist ab sofort möglich, Kindergeburtstage auf unsere Rettungswache in Wiesbaden zu feiern. Die Kindergeburtstage werden vom Jugendrotkreuz (JRK) organisiert und betreut, dies auch noch völlig kostenlos. Klingt sehr interessant – aber wie funktioniert dies?
 
Ganz einfach! Interessenten wenden sich an die Kreisjugendleitung des JRK in Wiesbaden, Ansprechpartnerin ist Frau Melanie Binder (Tel. 0611/4687 – 380 oder eMail: jrk.wiesbaden@drk-hessen.de), um den kompletten Ablauf abzusprechen und den Termin zu vereinbaren.
 
Essen und Trinken für den Geburtstag werden von den Eltern mitgebracht und können in den hauseigenen Küchen aufbereitet werden. Bei gutem Wetter besteht auch die Möglichkeit auf eine Wiese auf dem Gelände des DRK zu grillen. Im Rahmen des Kindergeburtstages werden den Geburtstagsgästen die Räumlichkeiten der Rettungswache gezeigt und die unterschiedlichen Funktionen der Räume (Materiallager, Ruheraum, Wachbüro, usw.) erläutert.
 
In dem Rundgang ist auch ein Besuch der DRK-Service-Zentrale inbegriffen. Hier wird den kleinen Besuchern direkt in der Praxis anschaulich erklärt, was von unseren Disponenten zu machen ist, wenn z.B. ein Hausnotrufteilnehmer einen Notruf an die Telefonzentrale absendet oder wenn ein Fahrgast den Behindertenfahrdienst des DRK in Anspruch nehmen möchte.     
 
Ferner werden im Rundgang weitere Räumlichkeiten wie die Wagenhalle, die KFZ-Werkstatt und die Desinfektionshalle besucht. Zum krönenden Abschluss steht die Besichtigung eines Rettungswagens auf dem Programm. Hier wird den Geburtstagsgästen alles gezeigt und erläutert - natürlich besteht für die Kinder die Möglichkeit vieles selbst unter Anleitung unseres fachkundigen Rettungsdienstpersonals auszuprobieren und Erste-Hilfe-Maßnahmen wie z.B. Knieverband und Blutdruckmessen selbständig durchzuführen.
 

Also wer interessiert ist - einfach die Kollegin Melanie Binder kontaktieren.

Einige Bilder von der ersten Geburtstagsfeier beim DRK-Wiesbaden

 Wir waren die "ERSTEN"Der ÜberraschungstischDie Gäste im Rettungswagen

 

Wir kriegen den Blutdruck gemessenEs war sehr lustigIm Rettungswagen

 

 

Pädagogische Frühförderung

Eltern behinderter Kinder können bei den Frühförderstellen der Lebenshilfe, von Känguru und den Frühförderstellen für Sinnesgeschädigte Beratung und Förderung beantragen.
Die Antragsvordrucke sind direkt bei den Frühförderstellen erhältlich.
Die Hilfe erfolgt einkommensunabhängig.


Das Amt für Soziale Arbeit entscheidet über die Inanspruchnahme von Eingliederungshilfe auf der Grundlage von Paragraf 53 Sozialgesetzbuch (SGB XII) in Verbindung mit den Paragrafen 55, 56 Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX).

Sie können mit den einzelnen Frühförderstellen unter folgenden Links Kontakt aufnehmen: